Das exklusive Magazin für Premium-Gitarren und -Bässe. Alle zwei Monate neu!

4/2020 (Juli/August)  -  im Pressehandel oder bequem online lesen. Hier geht es zum digitalen Archiv: www.grandguitars.de/archiv/ausgaben

Vahlbruch FX KALUNA

Neues Overdrive- Distortion-Pedal auf Röhrenbasis! Die Verwendung von Röhren in Effektpedalen hat zwar eine lange Tradition, aber bisher gingen nur relativ wenige Hersteller dieses Abenteuer ein. Vahlbruch traut sich: Die zu 100 Prozent analoge Schaltung des KALUNA hat als Herzstück eine mit 250 Volt betriebene ECC83/12AX7 Doppeltriodenröhre. Die für diese Art Röhrenschaltung erforderliche Hochspannung wird intern aus der Standard-9-Volt-Stromversorgung erzeugt und ist soll für den reichen Obertongehalt, die gewisse Overdrive-Transparenz, das perkussive Attack-Verhalten und die typisch-komplexe Kompression verantwortlich sein, die beispielsweise auch übersteuerte gute Röhrenverstärker auszeichnet. Das KALUNA verfügt über eine aktive Dreibandklangregelung, die im Signalweg nach der Röhre platziert ist. Das KALUNA ermöglicht - so der Hersteller - ein breites Spektrum an Verzerrungscharakteristiken von milden Breakup-Sounds bis hin zu cremiger Sättigung. Diese Vielseitigkeit ist gepaart mit einer extrem offenen Klangcharakteristik, einer hohen Transparenz und großee Dynamik, die die Interaktion mit dem Spieler sehr direkt und natürlich gestaltet. Das KALUNA ist mit dem firmeneigenen MagTraB-Fußtaster ausgestattet, in dessen Kopf ein Magnet eingearbeitet ist, dessen jeweilige Position von einem Sensor im Inneren des Gerätes erfasst wird. Wird der Taster bewegt, etwa wenn er nach unten gedrückt wird, misst der Sensor die Veränderung und gibt sie über einen Mikro-Controller an ein goldkontaktiertes Relais weiter, das den

Schaltvorgang auslöst. Übrigens handmade in Germany.