Das exklusive Magazin für Premium-Gitarren. Alle zwei Monate neu!

6/2019 (November/Dezember)  -  im Pressehandel oder bequem online lesen. Hier geht es zum digitalen Archiv: www.grandguitars.de/archiv/ausgaben

Palisander

Viel wurde geschrieben über die Reglementierungen hinsichtlich der Nutzung von Palisander durch das Washingtoner Artenschutzabkommen.

Nun gibt es eine teilweise Lockerung der Cites-Richtlinien, die besagt, dass im Musikinstrumentenbau wegen mangelnder quantitativer Relevanz im Verhältnis zur weltweiten Holznutzung weiterhin Palisander eingesetzt werden darf. Gerade, weil das Holz tatsächlich zu den bedrohten Arten gehört, ist diese Lockerung diskussionswürdig, denn auch das vielzitierte Kleinvieh macht bekanntlich Mist. Ob damit die erfolgversprechenden Ausweichmanöver auf nachhaltigere und heimische Hölzer ausgebremst werden, bleibt abzuwarten. Viele Gitarrenbauer haben bewiesen, dass es sehr wohl Alternativen zu Palisander gibt, die klanglich keinesfalls das Instrument beeinträchtigen. Letztlich entscheidet immer der Käufer. Der schien sich gerade an Alternativen wie Pau Ferro gewöhnt zu haben, das klanglich so gut wie keinen Unterschied macht. Wer sich eingehender mit der Begründung beschäftigen möchte: www.cites.org