Das Genussmagazin für Premium-Gitarren. Alle zwei Monate neu!

4/2018 (Juli/August)  -  im Pressehandel oder einfach bequem online lesen. Hier geht es zum digitalen Archiv: www.grandguitars.de/archiv/ausgaben

Fender Jazz Tele

Echt jetzt? So ungefähr war unsere erste Reaktion bei der News-Meldung von Fender. Eine Telecaster im Jazzmaster-Look?

Die Bodyform ist eindeutig Telecaster, alle anderen Parts wie Headstock, die typischen Single Coil Pickups, das Floating Tremolo, eine obenliegende Input-Buchse, Toggle-Switch und der Steg mit originalen Messing-Mustang-Sätteln stehen klar für Hardware der Jazzmaster. Die limitierte Version ist optisch erst einmal gewöhnungsbedürftig, dennoch hat sie etwas. Sie ist in Two Tone Sunburst und Surf Green erhältlich, ein nitrolackierter Eschekorpus und ein C-Shape-Maple-Hals mit aufgeleimten Palisandergriffbrett mit 9,5-Zoll-Radius werfen vor allem die Frage auf: Klingt sie noch nach Tele? Nein, denn die Pickups haben in dieser Kombination einen völlig anderen Sound, den wir aber auch nicht bei der Jazzmaster kennen. Hermaphroditos lässt grüßen. Wir erinnern uns: Der Sohn von Aphrodite und Hermes hatte von seinen göttlichen Eltern nicht nur Anmut und Schönheit, sondern auch deren Namen geerbt. Der Mythen-Legende nach wurde er zu einem männlich-weiblichen Doppelwesen.